Landeskundliche und geschichtliche Wanderungen mit Professor Dr. Moll

Das Dreiländereck ist reich an interessanten geschichtlichen, geografischen und geologischen Besonderheiten. Im Rahmen der teilweise länderübergreifenden landeskundlichen und geschichtliche Wanderungen lernen sie unsere Region kennen. Der Geographieprofessor Dr. Moll kennt sich mit dem Dreiländereck besonders gut aus und freut sich auf eine Wanderung mit Ihnen.

WANDERUNG: DAS OBERE LEUKTAL, 23. Juli 2017

Ein Stück Heimat kennenlernen - Geführte Wanderung mit Prof. Dr. Moll

Die Leuk ist der einzige Fluss, der seinen Ursprung auf der Hochfläche des Saar-Moselgaus hat und ganzjährig Wasser führt. Im Bereich des Muschelkalks hat er ein flaches, weites Muldental geschaffen.

Die Route führt von der Villa Borg zunächst bis kurz vor die Retschmühle. Insgesamt gab es entlang der Leuk von Eft, wo sie entspringt, bis Saarburg, wo sie nach 22 km in die Saar mündet, 14 Mühlen – eine ungewöhnliche Häufung. Die Mühlen hatten unterschiedliche Aufgaben. Sie sind nach und nach seit ungefähr 1950 eingegangen.

Am Waldrand des Schwarzbruchs war vor rd. 30 Jahren eine Sondermülldeponie geplant, die aber nicht zustande kam. Wir sehen am Waldrand noch Rohrstutzen der damaligen Erkundungs-Bohrlöcher. Im Waldesinnern stößt die Route auf ausgebaggerte Wasserlöcher, die das Regenwasser zurückhalten sollen. Im weiteren Verlauf gelangen wir an ein Munitionsdepot der Bundeswehr.

Eine riesige ehemalige Windwurffläche von 1990 (Orkan Wiebke) schließt sich an. Zwei Windräder wurden vor kurzem im Wald errichtet. Der Reiterhof „Bärenfels“ und ein idyllischer Fischweiher (ehem. Orscholzer Ziegelei) werden passiert, im Anschluss daran sehen wir eine frühere Panzersperre (Teil des sog. Orscholz-Riegels).

Nun bewegen wir uns parallel zum Merlbach, eines rechtsseitigen Zuflusses der Leuk. Wir sehen zahlreiche frühere Schützengräben und ein Blockmeer. In Kesslingen erreichen wir wieder die Leuk. An einem Picknickplatz am Jakobsbrunnen wird Pause gemacht. Im Ort gibt es zwei Sandsteinkreuze mit an Wanderer (Pilger und Handwerksburschen) gerichteten Sprüchen. Bemerkenswert ist auch die Dorfkapelle (röm. Inschriftenstein als Altartisch, Skulptur einer Siebenschläfergruppe, Fresken). 

Wir verlassen Kesslingen über die „Judenstraße“ links der Leuk, und gehen nun flussaufwärts in Richtung Oberleuken. Wir erreichen die sog. Napoleonseiche von 1871. In Oberleuken überqueren wir an einer Pegelmessanlage erneut die Leuk, durchqueren das Dorf und wandern durch Wiesenland zurück zum Ausgangspunkt. Hier fühlten sich schon vor rd. 2000 Jahren die Römer wohl. Die Nachbauten auf der archäologischen Ausgrabungsstätte eines gallorömischen Gutshofes führen uns typische Gebäude, Gärten und eine Taberna vor, die bewirtschaftet ist. Dort können wir nach der Wanderung einkehren (geöffnet bis 18 Uhr). 

  • Startpunkt: Parkplatz Römische Villa Perl-Borg
  • Beginn: 13.00 Uhr
  • Länge: 12 ½ km
  • Dauer: rd. 4 Std. Geringe Höhenunterschiede
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Teilnahmegebühr: 5,- €; Kinder und Inhaber Saarland Card kostenlos
  • Anmeldung: vor Ort

Diese und sechs andere Wanderungen im Dreiländereck sind veröffentlicht in den Wanderbüchern von Moll/Becker NEULAND HEIMAT – Wandern in der Großregion SaarLorLux. Bd. 1 – 5 sowie im Sonderband Perl/Schengener Eck.

Termine 2017

  • 26. März: Nennig, Römermuseum: Ins Blaue. 8 1/2 km. Beginn 14 Uhr
  • 01. Mai:  Perl-Maimühle, Bahnhof: Rund um Schengen - Stromberg, Markusberg, Klaberfels. 10 km. Beginn 14 Uhr
  • 21. Mai: Nennig, Römermuseum: Karsterscheinungen im Muschelkalk (Dolinenweg). 8 km. Leicht. Beginn 14 Uhr
  • 28. Mai: Perl, Dreiländereck: Das Siercker Land. Schloss Malbrouck, Kitzing (alternativ Kirsch-lès-Sierck), Ober-Apach. 13 km. Mittelschwer. Beginn: 14 Uhr
  • 5. Juni (Pfingstmontag):  Büdingen: Steine an der Grenze - Scheuerwald - Launstroff - Flatten. 10 km. Leicht. Beginn 14 Uhr
  • 2. Juli: Perl, Barockgarten: Weinberge um Perl und Sehndorf. 10 km. Leicht-Mittel. Mit Einkehr. Beginn 14 Uhr
  • 23. Juli: Borg, Römische Villa: Das obere Leukbachtal (Hellendorf - Kesslingen - Oberleuken). 12 1/2 km. Leicht. Mit anschließender Einkehr. Beginn 13 Uhr
  • 27. August: Remerschen Gem. Schengen: Durch zwei Paradiese. 9 1/2 km. Mittelschwer. Mit anschließender Einkehr. Beginn 14 Uhr
  • 30. September: Kesslingen, Jakobsbrunnen: Das mittlere Leukbachtal bis Kollesleuken; Rückweg über Faha. 13 km. Mittelschwer. Beginn 14 Uhr
  • 5. November: Nennig, Römermuseum: Ins Blaue. 8 1/2 km. Leicht bis mittelschwer. Mit Einkehr unterwegs. Beginn 13 Uhr (Winterzeit)