Das Weinanbaugebiet des Saarlandes

Nenniger Römerberg Foto Anke Repplinger
Nenniger Römerberg Foto Anke Repplinger

Wenn man das Wort Mosel hört, denken die meisten Menschen an den Flussabschnitt zwi­schen Trier und Koblenz. Die Mosel entspringt jedoch im Elsass und hat beim Erreichen der deutschen Grenze schon etwa die Hälfte ihres Weges zurückgelegt. Trotzdem wird sie in Deutschland "Obermosel" genannt. An den Hängen des Tales gedeihen auf Kalkmuschelböden die Reben. Und in der Dreiländerecke, wo Frankreich, Deutschland und Luxemburg sich berühren, liegt das Weinanbaugebiet des Saar­landes. Es ist altes Weinland und bildet innerhalb des Anbaugebietes Mosel-Saar-Ruwer einen selbständigen Bereich. Für das saarländische Weinanbaugebiet, das in der Gemeinde Perl liegt, wurde als Bereichsname die Bezeichnung „Moseltor“ festgelegt. Als Großanlage und als Zusammenfassung der Einzellagen wurde der Name „Schloß Bübingen“ in die Wein­bergsrolle, die bei der Kreisverwaltung in Merzig geführt wird, eingetragen. Die Großanlage „Schloß Bübingen“ umfasst die Einzelanlagen:

  • Perler Hasenberg
  • Perler St. Quirinusberg
  • Sehndorfer Klosterberg
  • Sehndorfer Marienberg
  • Nenniger Schlossberg
  • Nenniger Römerberg

Die Weinregion des Saarlandes liegt im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-
Luxemburg. Um die Winzerdörfer Nennig, Oberperl, Perl und Sehndorf gedeihen überwiegend Burgundersorten. Das günstige Mikroklima und die tiefgründigen mineralstoffhaltigen Böden bilden eine ausgezeichnete Grundlage
für den Weinbau. Der Muschelkalk prägt den besonderen Charakter der hiesigen
Burgunder-Weine:

  • feinfruchtige Auxerrois
  • filigrane Weißburgunder (Pinot blanc)
  • gehaltvolle Grauburgunder (Pinot gris)
  • kräftige Spätburgunder (Pinot noir)
  • elegante Chardonnays
  • rassiger Riesling
  • und erfrischende Elblingweine.
Perler Hasenberg
Perler Hasenberg
Sehndorfer Marienberg
Sehndorfer Marienberg
Nenniger Römerberg
Nenniger Römerberg