Oberperl

Blick auf Oberperl
Blick auf Oberperl

Oberperl teilt seine Geschichte mit Perl, mit dem es auch sonst eng verflochten ist. Die alte Kapelle St. Michael in der Ortsmitte wurde im Jahre 1962 durch einen Neubau ersetzt. Ein großer Sohn des Ortes war der aus dem Hause Maas stammende Pastor Matthias Biringer, der 1680 in die Pfarrstelle Perl eingewiesen worden war. Er hatte sich sehr verdient gemacht um den damaligen Wiederaufbau der im 30-jährigen Krieg zerstörten Dörfer Oberperl, Perl und Sehndorf. 1712 legte er den Grundstein zur Perler Quirinuskapelle und 1716 zur Neuerrichtung der völlig zerstörten Pfarrkirche.

Heute ist Oberperl ein idealer Ausgangspunkt für ausgedehnte Wanderungen bis hin zu unseren französischen Nachbarn. Auf „Naubour“ wurde im Jahr 1991 eine Wassertretanlage nach Kneipp geschaffen; hier können des Wanderers müde Beine unter frischem Quellwasser entspannen. Sehenswert ist die 1999 als deutsch-französisches Gemeinschaftsprojekt entstandene Friedenskapelle. Sie befindet sich genau an der Grenze zwischen Oberperl und dem französischen Merschweiller in freier Flur und stellt ein Zeichen der europäischen Freundschaft dar.

 

 

 

Ochs am Spieß in Oberperl
Ochs am Spieß in Oberperl
Friedenskapelle Oberperl
Friedenskapelle Oberperl
Perla am Ortseingang
Perla am Ortseingang