Flächennutzungsplan Windkraft in der Gemeinde Perl

Bekanntmachung

Genehmigung zur Teiländerung des Flächennutzungsplans "Steuerung Windenergie / Ausweisung von Konzentrationszonen" in der Gemeinde Perl

Der Gemeinderat der Gemeinde Perl hat am 30.08.2016 die Teiländerung des Flächennutzungsplans "Steuerung Windenergie / Ausweisung von Konzentrationszonen" beschlossen.

Mit Erlass vom 28.09.2016, Aktenzeichen: E/1 – 592-36/13 Be, hat das Ministerium für Inneres und Sport (Landesplanung) die Teiländerung des Flächennutzungsplans der Gemeinde Perl gemäß § 6 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) genehmigt.

Die Erteilung der Genehmigung zur Teiländerung des Flächennutzungsplans wird hiermit gemäß § 6 Abs. 5 BauGB öffentlich bekannt gemacht. Mit der Bekanntmachung wird die Teiländerung des Flächennutzungsplans wirksam.

Die Teiländerung des Flächennutzungsplans, bestehend aus Planzeichnung und Begründung mit Umweltbericht und Standortkonzept, wird ab dem Tag dieser Bekanntmachung in der Gemeindeverwaltung Perl, Trierer Straße 28, 66706 Perl, Rathaus, Zimmer 1.07 während der allgemeinen Sprechzeiten, zu jedermanns Einsicht bereitgehalten. Über den Inhalt dieser Unterlagen sowie die Genehmigung kann jedermann Auskunft verlangen.

In diesem Zusammenhang wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 und Abs. 4 BauGB über die fristgemäße Geltendmachung etwaiger Entschädigungsansprüche für Eingriffe in eine bisher zulässige Nutzung durch diese Teiländerung des Flächennutzungsplans und über das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen hingewiesen.

Gemäß § 215 Abs. 2 BauGB wird auf Folgendes hingewiesen:

Unbeachtlich werden nach § 215 Abs. 1 BauGB

1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften und

2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplanes und des Flächennutzungsplanes und

3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 beachtliche Mängel des Abwägungsvorganges,

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung der Teiländerung des Flächennutzungsplans schriftlich gegenüber der Gemeinde unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind. Satz 1 des § 215 Abs. 1 BauGB gilt entsprechend, wenn Fehler nach § 214 Abs. 2a beachtlich sind.

Die geplanten Sondergebiete für Windenergie sind nachfolgend dargestellt.

Perl, den 30. September 2016

Der Bürgermeister

Uhlenbruch